Vergleich Google Home gegen Alexa

no avatar
clel
Beiträge: 7
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 16:33

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Mi 10. Jan 2018, 16:45

Vor einigen Wochen habe ich mal einen ausführlichen Vergleich der beiden Systeme in Tabellenform erstellt. An einigen Stellen hat sich in der Zwischenzeit schon was geändert und muss mal geupdated werden, im großen und ganzen aber noch aktuell:

http://clel.de/blog/vergleich-der-funkt ... ogle-home/
0 x

Benutzeravatar
Michael Hecht
Beiträge: 10
Registriert: Do 18. Jan 2018, 22:38
Wohnort: Trautskirchen
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Di 23. Jan 2018, 20:47

Hiho,

ich bin auch im Besitz beider Systeme, allerdings erstmal im kleinen Rahmen, will heißen 3x Google Home Mini und einmal Echo Dot.
Um es direkt vorweg zu schieben, die Google Home Mini's hab ich schon eine ganze Weile, der Echo Dot kam heute erst dazu, deshalb bin ich vielleicht etwas voreingenommen was den Vergleich betrifft, andererseits weiß ich natürlich was ich bereits hab und erwarte, kann deshalb abschätzen was der Echo kann oder eben nicht kann.

Was mir super gut gefällt und warum ich mir den Echo überhaupt noch zusätzlich geholt habe, ist die Anbindung an eine Anlage oder Box per AUX Ausgang, schade dass Google das nicht direkt mit integriert hat, wäre ja kein großes Ding gewesen, nicht mal der Google Home scheint einen AUX zu besitzen wenn ich richtig liege. Auch die Bluetooth Anbindung ist wohl (noch)nicht das Gelbe vom Ei und recht einseitig.

Allerdings und nun kommen wir an einen Punkt über den ich mich wirklich wahnsinnig ärgere, macht ein Fakt diesen ganzen Vorteil wieder obsolet, Spotify und Alexa verstehen sich derzeit (wohl seit einem Update?) nicht mehr sonderlich gut. Es gibt Probleme mit Sonderzeichen in Titeln, Lieder werden garnicht erst gefunden, bzw. es wird behauptet es gäbe sie nicht. Der Fehler hierbei wird seitens Amazon erstmal auf Spotify geschoben, da angeblich die Sprachverarbeitung der Syntaxabfragen nicht zusammenpasst und Spotify hierbei nachbessern müsste um die Musikbibliothek auch Alexa gefügig zu machen. Auf Amazon Music findet die kleine schwarze Scheibe natürlich alles direkt, ein Schelm wer hierbei böses denkt.

Was mich auch massiv stört und in diesem Fall vielleicht sogar Abhilfe schaffen könnte, ist das Fehlen der "Verknüpfungen" bzw. selbst erstellten Sprachbefehle ala IFTTT. Das löst Google doch sehr unkompliziert und äußerst funktional.
Ich bin auch ehrlich, ich kann mit der IFTTT App absolut nichts anfangen, die vorgegebenen Presets zu den einzelnen Diensten sind derart mau und bringen mir nicht die Möglichkeiten die ich suche, diese Zusatzapp ist allerdings der einzige Weg der auch dem Echo die Möglichkeit eigener Sprachbefehle ermöglicht, demnach fällt das zumindest für mich auch wieder weg.

Ganz allgemein muss ich auch sagen, ist die Einrichtung eines Echo Dot so umständlich und langwierig gestaltet, in gleicher Zeit hab ich 2-3 Google Home Mini eingerichtet und auch die App ist viel übersichtlicher gestaltet, schön wäre hier noch eine Desktop-App für den PC, Handy und/oder Tablet sind teilweise etwas fummelig, ich arbeite lieber am PC und dieser läuft meist auch stabiler, gerade was eine Internetverbindung betrifft.

Mein Fazit bisher, für die Smart- und Multiroom aufgaben bleibe ich bei meinen Google Home Mini's der Echo Dot funktioniert jetzt an einer Silvercrest SMRS35A1 da dieser auch so seine Kinderkrankheiten im WLAN Bereich hat und somit als AUX Lautsprecher seinen Dienst tut. Radio über TuneIn und Musik derzeit halt über die Amazon Music Bibliothek die im Prime enthalten ist, für die Küche allemal ausreichend und ein kleines Trostpflaster.
Die Google Home Mini sind für meine Zwecke perfekt fürs Kinderzimmer geeignet, gerade zusammen mit dem Spotify Familien Account eine echte Alternative zum handelsüblichen CD Player. Nach unzähligen CDs die durch Kratzer nicht mehr ordentlich abspielten und dem 4. oder 5. CD-Radio-Player auch eine kostengünstigere Alternative und die Kinder können ihn bedienen, gerade mit den Verknüpfungen, Playlisten und Nachtmodus optimal.

Hiho,
Grummelwutz hat geschrieben:
So 5. Nov 2017, 00:05
Was mir aber noch fehlt bei GH ist eine Funktion das man von GH zu GH telefonieren kann. Wäre schon Cool, von einen Raum in den anderen telefonieren zu können. Wenn z. B: die Reichweite bis in den Keller reichen würde und man hätte dort einen GH Mini und das Essen ist fertig könnte meine bessere Hälfte einfach bin den Keller anrufen und Bescheid sagen :)
hierfür hab ich mir derzeit einen kleinen Workaround zurechtgelegt.
Und zwar nutze ich die Google Play Music Bibliothek für eigene Dateien als Speicherplatz für derartige "Ansagen" z.B, "Kinder räumt auf es gibt Essen" einfach per Sprachrekorder auf Win10 aufgenommen mit dem Music Manager in die Google Play Music Bibliothek hochgeladen und in einer Playlist abgelegt.
Nun kann ich dank Verknüpfung den Google Home die Datei auf gewünschtem Gerät wiedergeben lassen.
Bei 100.000 möglichen Uploads sollte da was gehen. ':)

MfG
Micha
1 x

Benutzeravatar
Dietmar
Beiträge: 99
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 13:37
Wohnort: Hamburg

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Mi 24. Jan 2018, 08:04

Cooler Workaround!

Ich hatte hierfür nur die Idee, Songs wie "Es gibt Reis, Baby" als Essensruf zu nutzen.
1 x
Dietmar
Hamburg

no avatar
clel
Beiträge: 7
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 16:33

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Mi 24. Jan 2018, 15:09

Gehen Broadcasts noch nicht in Deutschland?
0 x

no avatar
oggy
Beiträge: 31
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 08:53

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Mi 24. Jan 2018, 15:52

mit FHEM und IFTTT sollten Durchsagen schon sehr einfach zu realisieren gehen (hab es nur noch nicht umgesetzt).

- IFTTT "Durchsage $"
- IFTTT --> FHEM: dummy IFTTT wird gefüllt mit "durchsage=:=<irgendein text>"
- mittels Chromecast-FHEM-Modul wird auf dem GH eine Text2Speech-Nachricht abgespielt
0 x

Benutzeravatar
Michael Hecht
Beiträge: 10
Registriert: Do 18. Jan 2018, 22:38
Wohnort: Trautskirchen
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Di 30. Jan 2018, 14:27

Hiho,
oggy hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2018, 15:52
mit FHEM und IFTTT sollten Durchsagen schon sehr einfach zu realisieren gehen (hab es nur noch nicht umgesetzt).

- IFTTT "Durchsage $"
- IFTTT --> FHEM: dummy IFTTT wird gefüllt mit "durchsage=:=<irgendein text>"
- mittels Chromecast-FHEM-Modul wird auf dem GH eine Text2Speech-Nachricht abgespielt
ich wüsste nicht wo man bei IFTTT eigene Befehle einrichten kann.

MfG
Micha
0 x

no avatar
oggy
Beiträge: 31
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 08:53

Re: Vergleich Google Home gegen Alexa

Mi 7. Feb 2018, 12:54

War das eine Frage?

kurz den Weg erklärt:
-User: "Durchsage an alle essen ist fertig"
-IFTTT reagiert auf "durchsage $" ($="an alle essen ist fertig") --> Response "$ wird abgespielt"
-Google Assistant: "an alle essen ist fertig wird abgespielt"
-IFTTT sendet webrequest an FHEM (bei mir das Dummy-Gerät IFTTT mit "durchsage=:=an alle essen ist fertig" gefüllt)
-FHEM reagiert sobald im Dummy-Gerät etwas reingeschrieben wurde
-FHEM zerpflückt den String "an alle essen ist fertig" und erkennt zB "an alle" als eine Castgruppe und geht davon aus dass "essen ist fertig" ausgegeben werden soll
-FHEM lässt per Text2Speech am Chromecast-Modul die Ausgabe auf alle ChromecastGeräte im heimischen Netz ausgeben
0 x

Antworten