So lange brauchen Features bis zum Deutschlandstart wirklich

Titelbild

Eine häufige Beschwerde, sobald neue Features in den USA vorgestellt werden ist: das kommt doch sowieso erst in einem Jahr zu uns! Oder: Wieder nur US-only, Google interessiert sich für Nutzer aus anderen Ländern nicht! Doch bekommen wir dann ja doch immer wieder Features. Deshalb haben wir uns gefragt: Wie lange brauchen Features wirklich bis sie bei uns mit dem Google Assistant oder dem Google Home nutzbar sind?

Deshalb haben wir einfach alle Features gesammelt, die bisher in den USA und in Deutschland erschienen sind und haben uns die Termine für den Marktstart herausgesucht. Dafür haben wir jeweils den ersten Blogpost der jeweiligen Sprache genutzt, da Features in Deutschland meist nicht offiziell von Google angekündigt werden. Natürlich meinen wir dabei nur Features, die auch auf Deutsch nutzbar sind (welche Features ihr dagegen über die neue Mehrsprachigkeit schon auf Englisch nutzen könnt, erfahrt ihr hier).

So lange brauchen Features bis zum Deutschlandstart wirklich

Differenz verschiedener Features zwischen US- und deutschen Marktstart

 

Was sehen wir hier: der Start des Balkens zeigt das Release-Datum in den USA an, das Ende zeigt den Deutschlandstart. In der Mitte steht die Differenz in Tagen. Zum Vergleich haben wir zuerst den Marktstart des Google Home aufgeführt. Immerhin war das ein „Rückstand“, den die deutschen Entwickler erst einmal aufholen mussten.

 

Tage der Differenz zwischen US- und Deutschlandstart über die Zeit

 

Dabei fiel uns auf:

  • das Team wird scheinbar immer schneller dabei, neue Features auch zu uns zu bringen. Den Rückstand scheinen sie also herauszuarbeiten. Während anfangs oft noch fast ein Jahr ins Land ging, sind es jetzt oft „nur“ 100 Tage.
  • Auch gibt es Features, die auch sofort bei uns nutzbar sind. Dazu zählen Dinge, die eher eine Änderung der Algorithmen betreffen (room awareness) und keine eigenen Einstellungsmöglichkeiten haben. Aber auch andere Features wie Bluetooth Lautsprecher oder der Nachtmodus waren sofort nutzbar
  • Die Schwankung/die Unterschiede der Dauer sind riesig. So hat das Eintragen von Terminen über 400 Tage gebraucht
  • im Median (ähnlich dem Durchschnitt) brauchen Features 125 Tage bis sie zu uns kommen (für Interessierte: im Mittel sind es 138 Tage)
  • Wenn man vorsichtige Voraussagen treffen will (siehe Kurve in Bild 2), nähert sich die Wartezeit an 50 Tage an. Es wird also im Schnitt circa 40-100 Tage dauern, bis ein Feature kommt. Natürlich wäre es auch denkbar, dass Google irgendwann Features sofort weltweit ausrollt, doch halte ich das für die nächste Zeit für eher unwahrscheinlich.

Zusammengefasst sollten wir also gar nicht mal so unzufrieden sein. Zwar ist die Wartezeit unter Umständen recht lang, doch immerhin wird der Abstand zwischen US- und Deutschlandstart immer kürzer. Außerdem sehen wir eine andere Tendenz: Features, die in den USA Stück für Stück verbessert werden, landen schon in der Endversion bei uns. Die USA scheinen also eine Art Testfeld zu sein: erst wurden Routinen allgemein vorgestellt, diese dann benutzerdefiniert gemacht und schlussendlich auch zeitgesteuert nutzbar gemacht. Daher wusste man, dass die Kombination sinnvoll und die Erweiterungen nötig sind und hat uns in Deutschland alle Teile gleich als Paket präsentiert.

 

Ein Ausblick

Was sagt uns das über die Zukunft aus? Wir haben eine kleine Analyse gemacht und die mediane Zeitdifferenz mit Features verrechnet, die wir in Deutschland noch nicht haben:

eine Vorausschau auf Features, die wir noch nicht haben

 

Hier könnt ihr den wahrscheinlichen Bereich und das mittlere Datum für den Deutschlandstart ablesen. (Für interessierte: der Bereich markiert die einfache Standardabweichung) Der senkrechte Strich markiert das heutige Datum.

Wir möchten hier darauf verweisen: natürlich ist das hier keine höhere Statistik, wir haben wenige zugrundeliegende Daten und die Entwicklung richtet sich natürlich nicht nach Mittelwerten und Medianen. Die Verlässlichkeit der Zeitspannen liegt also irgendwo zwischen Wetterbericht und  Blick in die Glaskugel. Doch trotzdem fanden wir diese Aufstellung zur allgemeinen Übersicht ganz interessant.

Natürlich seht ihr an der Grafik auch schon die Grenzen dieser „Voraussage“: mehrere Features, die schon lange bei uns sein sollten, lassen immernoch auf sich warten. Auch sind verschiedene Features natürlich verschieden schwer zu lokalisieren. Während ich keine Ahnung habe, warum „Remember that“ so lange auf sich warten lässt, leuchtet mir ein, dass die Anruffunktion mit lokalen Regularien und nötigen Verträgen mit Mobilfunkanbietern schon ein komplizierteres Vorgehen erfordert.

Jedoch gibt es einen Punkt, der wiederum eher für unsere Analyse spricht. Wir hatten die Grafiken schon vor ein paar Tagen fertig, noch bevor die Routinen als Abläufe bei uns starteten:

unsere „alte“ Vorhersage zu den Routinen

 

Hier seht ihr die alte Vorhersage, wann Routinen bei uns landen sollten und mit einem Strich markiert das tatsächliche Datum. Und was soll ich sagen: so falsch haben wir doch gar nicht gelegen oder?

 

 

Wir hoffen, ihr fandet unsere Auswertungen interessant. Wir bleiben gern an dem Thema dran und präsentieren euch neue Zahlen, wenn mehr Features lokalisiert wurden. Und wer weiß: vielleicht trifft unsere Vorhersage ja ein weiteres Mal zu und in den nächsten Tagen oder Wochen werden wir verschiedene Stimmen für den Google Assistant wählen können! Vier deutsche WaveNet-Stimmen gibt es ja schon und für die englische Stimme des Assistant bei Mehrsprachigkeit könnt ihr auch schon zwischen 8 Optionen wählen. Wenn es soweit sein sollte, erfahrt ihr es natürlich hier von uns!

Du hast Fragen zu den Features oder unseren Auswertungen? Frage doch im Forum nach!

 

Du willst keine News rund um den Google Assistant und Smart Speaker verpassen? Dann:

2 Kommentare

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben
 

 

>